Site language

REMOD – Gelähmte entwickeln für Gelähmte ein künstliches Gleichgewichtsorgan

REMOD – Gelähmte entwickeln für Gelähmte ein künstliches Gleichgewichtsorgan

Das Berliner StartUp ReMoD beschäftigt sich mit neuen Ansätzen für die Rehabilitation von Hemiparetikern. Das Unternehmen entwickelt eine Art künstliches Gleichgewichtsorgan zur Unterstützung der Propriozeption. Es handelt sich dabei um ein Biofeedbackgerät, das den Regelmechanismen der Bewegungssteuerung im Gehirn nachahmt. Auf diese Weise versorgt das Gerät Menschen mit einer halbseitigen Lähmung mit Informationen zur Wahrnehmung von Körperbewegung und –lage im Raum und deren Stellung zueinander. Das sind Informationen die diesen Patienten lähmungsbedingt fehlen, jedoch unabdingbare Voraussetzungen für das Gehen sind.

Das Biofeedback-Gerät zielt in Verbindung mit einem speziellen Gangtraining auf das (Wieder-) Erlernen eines physiologischen Gangbildes und damit auf eine Steigerung der Mobilität und Unabhängigkeit.

Der hier vorgestellte Rehabilitationsansatz von ReMoD ist ein Konzept, das nicht aus einem medizinischen oder physiotherapeutischen Kontext entstanden ist, sondern von Betroffenen selbst aus der Not heraus entwickelt wurde.

Vortrag von Anna Vonnemann am 23. März 2018

Jetzt anmelden