Site language

XPOMET© FUTURE ER

XPOMET© FUTURE ER

Vom Stiefkind zum Zentrum stationärer Hochleistungsmedizin

Der Bedarf an akuter medizinischer Versorgung wird immer größer. Notaufnahmen bilden derzeit bereits die Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Versorgung. Ein guter Teil der stationären Aufnahmen gelangen über die Notaufnahme in das Krankenhaus. Future ER möchte nicht nur die organisatorischen Aspekte und die damit verbundenen disruptiven Systeme beleuchten, sondern auch zeigen, welche Technologien und Innovationen sowohl die Notaufnahme als auch die Notfallmedizin verändern und verbessern werden. Eine zentrale These ist, dass die stationäre Medizin die Leistung des "Emergency Room" drastisch ausdehnen wird und im Gegensatz dazu die ambulante Versorgungsaufgabe im ER auf das notwendige Maß reduziert wird. Jeder Patient wird zukünftig einer grundlegenden Diagnostik unterzogen und für die Behandlung im Krankenhaus zentral vorbereitet. Gemäß einem Trichter werden die diagnostischen Leistungen an den Anfang des Prozesses gestellt und die weitere stationäre Behandlung inhaltlich abgeleitet. Dies wird die Aufgabe des Future ER.

Hierzu die passenden Vorträge

SESSIONVERWEIS

Die Session (Kongress und Ausstellung) wird inhaltlich unterstützt durch die "Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin e.V. (DGINA e.V.)". Die Koordination liegt bei Dr. med. Timo Schöpke, Dr. med. Daniel Schachinger  und Dipl.-Ing. Ulrich Pieper.