Site language

ÜBER DIE XPOMET© 2018

Innovation and hightech in medicine

Was wir verfolgen

Mit viel Engagement und Leidenschaft verwirklichen wir mit der XPOMET© die Vision eines zukunftsweisenden Messekongresses für Innovation und Technologie in der Medizin. Wir sind davon überzeugt, dass Fortschritt in der Medizin in der Zukunft auf der Entwicklung und Fortentwicklung von technischen Innovationen basiert. Heute werden neue Erkenntnisse in der Medizin – zumindest in der DACH-Region – auf hochspezialisierten Fachkongressen vermittelt. Allein der Spezialist erlangt Kenntnis über die gewaltigen Möglichkeiten, die sich durch innovative Technologiesprünge in der ingenieurtechnischen Medizin, der Informatik und in der Biotechnologie auftun.

XPOMET© steht für die Freude an der Medizin und gesteht den Berufsständen zu, auf neue technische Möglichkeiten auch außerhalb portionierter Zuständigkeiten neugierig sein zu dürfen.

XPOMET© befeuert die Fähigkeit des Mediziners zum Staunen. Aus unserer Sicht ist auch ein Kardiologe, Neurologe, Onkologe, etc. in erster Linie einmal Arzt. Und das Staunen gehört für uns auch in der heutigen Zeit noch zum Berufsbild.

Wie der Markt tickt

Medizintechnik wird aus der Perspektive des Marktes als zweiköpfiges Januswesen angesehen. Zum einen ist die Medizintechnik-Industrie eine zukunftsträchtige und wachstumsstarke Branche, die staatlich gefördert wird und um deren Ansiedlung ein nationaler, wenn nicht globaler, Wettbewerb geführt wird. Das Segment wird aber auch als elementarer Kostentreiber im Gesundheitswesen identifiziert. Innovationen sind teuer, ist die allgemeine Denkweise. Nicht das Potenzial einer Neugestaltung medizinischer Möglichkeiten und Strukturen sieht der Markt vordergründig (disruptiver Lösungsansatz), sondern die Notwendigkeit zur Kostendämpfung in bestehenden Strukturen des Gesundheitswesens. Medizintechnik soll sich deshalb neuen Produkten nicht mehr „allein technologiegetrieben“ nähern. Angesichts steigender Ausgaben sollen Innovationen vielmehr die Anforderungen im bestehenden Versorgungsalltag  treffen.

Im Fokus der XPOMET© steht das Potenzial einer Innovation für die Behandlung des Patienten, heute oder in der Zukunft. Innovation senken mittel- oder langfristig systemweit die Kosten, das haben andere Industrien längst bewiesen.

Was die Zahlen zeigen

Medizintechnik ist eine Branche mit einem kurzlebigen Produktzyklus. Rund ein Drittel des Umsatzes wird mit Produkten erzielt, die jünger als drei Jahre sind. Einzelne Segmente haben deutlich kürzere Entwicklungszeiten. Der hohe Innovationsdruck entsteht durch den fokussierten Einsatz der zur Verfügung stehenden Mittel in der medizintechnischen Industrie. In der Branche wird ein vergleichsweise hoher Umsatzanteil (ca. 8%) in Forschung und Entwicklung reinvestiert. Aktuell wird allein in der ingenieurtechnischen Entwicklung weltweit ein Betrag in Höhe von 25 – 30 Milliarden Dollar p.a. ausgegeben. Große Unternehmen aus der Informatik, wie IBM, Google, Apple, Microsoft usw. streben zusätzlich in den Gesundheitsmarkt, damit dürften sich die tatsächlichen Entwicklungsausgaben noch einmal deutlich erhöhen. Mittelfristig schätzen wir einen Betrag in Höhe von ca. 50 Milliarden Dollar p.a., der verwendet wird um die technische Entwicklung in der Medizin anhaltend zu befeuern.      

XPOMET© schließt eine Lücke. Innovation in der Medizin erhält eine internationale Plattform und eine Bühne, auf der Information, Kommunikation und Vernetzung der beteiligten und interessierten Kreise erfolgen kann.

- Tim Cook, CEO, Apple

Wir möchten die Apple-Watch nicht den Prüfungsprozess der Food and Drug Administration (FDA) unterziehen. Ich möchte dies nicht für Produkte ausschließen, die ergänzend zu der Uhr sein werden. Aber nicht für die Uhr selbst, es würde uns in der Innovation aufhalten, die Prozesszyklen sind dort einfach zu lang.

- Andy Conrad, Head of life sciences - Google

Die Ärzte haben immer nach neuen Wegen gesucht, Einblick in die subtilen biologischen Muster eines Menschen zu gewinnen. Einblicke, die eine frühere Diagnose von Krankheiten und eine schnellere medizinische Intervention ermöglichen. Unsere Hoffnung ist es, dass die nunmehr verfügbaren (im original: diese) Technologien eine völlig neue Qualität kontinuierlich verfügbarer, medizinischer Informationen erschließen, die es uns zukünftig viel leichter machen werden, solcherlei Muster zu verstehen und dadurch schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen besser zu managen.

- Anne Wojcicki, Gründerin von 23andme

Unser heutiger Ansatz in der Medizin ist wirklich noch aus dem 19. Jahrhundert. Wir befinden uns immer noch in den dunklen Zeiten. Wir müssen auf die molekulare Ebene kommen, so dass wir nicht in der Dunkelheit umhertasten….Im Rahmen dessen, dass das Wissen um die personalisierte Medizin weiter wächst, sollten die Verbraucher von ihren Gesundheitsdienstleistern erwarten können, dass diese beginnen, genetische Information in ihre Behandlungen und präventive Betreuung zu integrieren.

- Ulrich Pieper, Veranstalter XPOMET©

Mit der Anwendung von aktuellem wissenschaftlichen Fortschritt aus dem Gebiet der ingenieurtechnischen Medizin, der digitalen Gesundheit, der molekularen und genetischen Forschung und der individualisierten Pharmazie lassen sich gesundheitliche Risikofaktoren frühzeitig erkennen und beginnende Krankheiten bemerken, bevor diese sich manifestieren können. Der herkömmliche Ansatz der chirurgischen, chemischen und pharmazeutischen Intervention, der erst dann beginnt, nachdem der Patient bereits symptomatisch ist, ist nicht nur veraltet, sondern auch unmenschlich, da wir über die Mittel verfügen, Krankheiten zu vermeiden oder im Frühstadium abschließend zu behandeln.

Die Geschichte hinter XPOMET©

Mit wachem Blick auf den Gesundheitsmarkt und die Gesundheitswirtschaft und professionellem Interesse daran, unsere Expertise auf ein neues, hochinteressantes Gebiet zu transferieren, entstand die Idee, mit der XPOMET© eine Lücke im deutschen Kongress- und Messegeschehen zu schließen. Ermöglicht wird das durch jahrzehntelange Management-Erfahrungen, Expertenwissen im Bereich Medizintechnik und ein weit in die MedTech-Branche und die Medizin reichendes Netzwerk. Und natürlich durch das große Interesse der Aussteller und Besucher, der Kongressteilnehmer und Referenten.

 

Medizintechnik
Moderne Informatik
Gen-/Biotechnologie

Unser Goal / Unsere Mission

Aktuell scheint einigen Ärzten und medizinischen Fachleuten die Freude am eigenen Beruf getrübt. Die Entwicklungen und Möglichkeiten, die im Bereich der Technologie für die Medizin weltweit in unzähligen Forschungsstätten erarbeitet werden, wird wenn, dann nur vom entsprechenden Facharzt wahrgenommen „I saw the future of medicine“, wird ein MD aus Boston im Globe zitiert, der an der CES in Las Vegas teilgenommen hat. Dieses Staunen und die Freude am eigenen Beruf, das ein Stück zurück zu bringen, haben wir uns zur Mission gemacht.